Karolina Strassmayer

Karolina Strassmayer

Karolina Strassmayer (* 23. Februar 1971 in Mitterndorf, Steiermark) ist eine österreichische Jazzmusikerin (Alt- und Sopransaxophon, Flöte).

Strassmayer, die aus einer musikgeprägten Familie stammt, lernte Klavier und Querflöte. Im Alter von 17 Jahren entdeckte sie über die Improvisationen von Cannonball Adderley auf Kind of Blue den Jazz. Sie studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei Karl Drewo und spielte in der Folkfusion-Gruppe Rauhnacht. Nach ihrem Diplom gewann sie ein Stipendium für die New School for Social Research in New York City, wo sie „Outstandig Musician of the Year“ wurde.

Anschließend blieb sie in New York und arbeitete regelmäßig in der Band von Chico Hamilton, an dessen CDs sie mitwirkte. Für ihre Soli auf Saxophon und Flöte erhielt sie beste Kritiken.

Die Leser des amerikanischen Magazins Downbeat wählten sie bei einer Umfrage in die Top Five der Altsaxophonisten. Die amerikanische Jazzpresse bezeichnet sie “one of the most interesting alto saxophonists under forty” (Doug Ramsey), “a player with great emotional depth” (Washington Post), and “exuberant and gritty…instantly engaging” (JAZZIZ) .

Sie begleitete Nancy Wilson und Diane Schuur und spielte mit Clark Terry, Phil Woods, Claudio Roditi, Ray Anderson, Herbie Mann, Frank Wess sowie im Duke Ellington Orchestra. Sie war Mitglied des Diva Jazz Orchestra, einer reinen Frauen-Bigband. Strassmayer leitet auch ihr eigenes Quartett (CD KLARO!) und spielt in dem aus Diva-Musikerinnen von Schlagzeugerin Sherrie Maricle gebildeten Quintett 5 Play (CD On the Brick). Seit 2004 ist sie als erste Frau fest angestelltes Mitglied der WDR Big Band Köln.

Quelle: Wikipedia, karolinastrassmayer.com

Foto: Gerhard Richter, Köln