JAZZ-O-RAMA IM ARTHEATER: PROGRAMM IM Januar 2020

Jeden Dienstag wird im Artheater, Köln, ein Jazz-Abend vom Feinsten veranstaltet. Jazz-O-Rama. Nach einem Opening Act besteht die Möglichkeit mit Könnern ihres Fachs, zu jammen.

Jazz-O-Rama Programm im Januar 2020

Dienstag, 07.01.2020 / Beginn 21.30 Uhr 
Melchior & Friends
„Die Heiligen Fünf Herzöge”

Laura Totenhagen -Stimme
Marc Alberto -Saxofon
Janning Trumann -Posaune
Florian Herzog -Kontrabass
Leif Berger -Schlagzeug

Dienstag, 14.01.2020 / Beginn 21.30 Uhr 
Fatty Wombat Wants To Play
“Heilbronn-Nostalgie”

Fabian Dudek -Altsaxophon
Moritz Wesp -Posaune
Reza Askari -Kontrabass
Dominik Mahnig -Schlagzeug
 

Dienstag, 21.01.2020 / Beginn 21.30 Uhr 
Something Sweet, Something Tender
„Tribute to Eric Dolphy“

Otto Hirte -Altsaxophon
Pascal Klewer -Trompete
Leon Hattori -Klavier
Sofia Eftychidou -Kontrabass
Simon Träumer -Schlagzeug

​Dienstag, 28.01.2020 / Beginn 21.30 Uhr 
FÜNF ENGEL FÜR CHARLIE
“Celebrating 100 years of Charlie Parker”

Sebastian Gille -Saxofon
Shannon Barnett -Posaune
Thomas Rückert -Klavier
Robert Landfermann -Kontrabass
Jonas Burgwinkel -Schlagzeug

Kölner Jazz Kalender 2020 ist da

Die Kölner Jazz-Liebhaber und Jazz-Fotografen Peter Tümmers und Gerhard Richter begleiten schon seit einigen Jahren die Kölner Jazz-Szene mit ihren Kameras. Zum siebten Mal legen die  beiden auch für das Jahr 2020 einen Jazz-Wochenkalender mit 54 Fotos auf.

 

Zu sehen sind Jazzerinnen und Jazzer aus der Kölner Szene, die mit ihrer fantastischen Musik allen Jazz-Freunden in verschiedenen Kölner Lokalitäten im Jahr 2019 viel Freude bereitet haben. Der Kalender ist ein schöner Begleiter durch das kommende Jazz-Jahr.

Die Auflage des Kalenders ist limitiert. Der Preis für einen Kalender beträgt 22,00 €. Bei Versand kommen 2,00 € dazu.

Bestellungen nimmt Gerhard Richter über seine Mail-Adresse entgegen:  gerhard@richterkoeln.de

Die Kalender werden auch bei den Dezember-Konzerten im Alten Pfandhaus und der Jazz-O-Rama–Reihe im Artheater angeboten. Ebenso beim Dezemberkonzert von Paul Hellers Reihe im Stadtgarten.

JAZZ-O-RAMA IM ARTHEATER: PROGRAMM IM Dezember 2019

Jeden Dienstag wird im Artheater, Köln, ein Jazz-Abend vom Feinsten veranstaltet. Jazz-O-Rama. Nach einem Opening Act besteht die Möglichkeit mit Könnern ihres Fachs, zu jammen.

Jazz-O-Rama Programm im Dezember 2019

3.12. 21:30h
Thelonious

„I dont know where its going. Maybe its giong to hell.
You cant make anything go anywhere. It just happens.“ (Monk)

Fabian Dudek – Saxophon
Simon Below – Piano
Jonas Gerigk – Kontrabass
Jonas Kaltenbach – Schlagzeug

10.12. 21:30h
Engel/Scobel/Greminger
“Dalai Lama ist auch net besser als Budder”

Jonas Engel – Saxofon
Sebastian Scobel – Tasten
Anthony Greminger – Schlagzeug

17.12. 21:30h
Speak low when the moon is high
„Vorweihnachtlicher Standardspaß”

Veronika Morscher – Stimme
Sebastian Gille – Saxofon
Billy Test – Piano
David Helm – Bass
Fabian Arends – Schlagzeug

24.12.
KEIN Jazz-O-Rama, sondern Weihnachten!!!

JAZZ-O-RAMA IM ARTHEATER: PROGRAMM IM November 2019

Dienstag, 05.11.2019 / Beginn 21.30 Uhr
Tribute to Franz Rabl
“Zum 9. Todestags des großen Jazzfans”

Gerd Dudek – Saxofon
Matthias Schriefl –  Trompete
Hubert Nuss – Klavier
Norbert Scholly – Gitarre
Dietmar Fuhr – Kontrabass
Jens Düppe – Schlagzeug

Dienstag, 12.11.2019 / Beginn 21.30 Uhr
Tristano Tribute
„Zum 100. Geburtstag von Lennie Tristano”

Frank Gratkowski – Saxofon
Pablo Held – Klavier 
Robert Landfermann – Kontrabass
Fabian Arends – Schlagzeug

Dienstag, 19.11.2019 / Beginn 21.30 Uhr
Jazz Schorle
„En Schobbe ohne Dubbe is wie‘n Fisch ohne Schubbe!“

Stefan Karl Schmid – Tenorsaxofon
Lars Duppler – Klavier
Calvin Lennig – Kontrabass
Jonas Kaltenbach – Schlagzeug

Dienstag, 26.11.2019 / Beginn 21.30 Uhr
Brain Code
„NeuroPower4000″

Fabian Dudek – Saxofon
Felix Hauptmann – Keyboard
Stefan Schönegg – Kontrabass
Fabian Arends – Schlagzeug

JAZZ-O-RAMA IM ARTHEATER: PROGRAMM IM Oktober 2019

1.10. 21:30h
Quintett des Glücks
„Bunosi kehrt zurück”

Menzel Mutzke – Trompete
Theresia Philipp – Altsax
Nils Tegen – Piano, Comp
Robert Landfermann – Bass
Silvio Morger – Schlagzeug

8.10. 21:30h
Cherry Blossom
“Ein Aufblühen an der Jazz-Oberfläche”

János Löber – Trompete und Flügelhorn
Fabian Dudek – Altsaxophon
Phillip Dornbusch – Tenorsaxophon
Béla Meinberg – Klavier
Christian Müller – Bass
Alex Parzhuber – Drums

15.10. 21:30h
Brazilian Motion
“Less Burnin’, more Rainin´please!”

Patricia Cruz – Gesang, Perkussion
João Luis Nogueira Pinto – akustische Gitarre
André de Cayres – Kontrabass, E-Bass
Pablo Saez- Schlagzeug, Perkussion
Henrique Gomide – Klavier
Matthias Schriefl – Flügelhorn, Trompete, Bass-Flügelhorn

22.10. 21:30h
TRIO AURORA
„You can’t get it out of your head“

Lucas Leidinger – Klavier & Komposition
Sebastian Gille – Saxophone
Fabian Arends – Schlagzeug

29.10. 21:30h
Daniel Oetz Salcines Quartett
“Not in it for the credits”

Johannes Ludwig – Saxofon
Darius Heid – Piano
Daniel Oetz – Bass
Finn Wiest – Schlagzeug

KING Georg Jazz-Klub Am Start

Musikalisch war es eine „Bank“: Die King Georg All Star Band mit Paul Heller, Andy Haderer, Günter Bollmann, Hanno Busch, Martin Gjakonowski , Hans Dekker, Martin Sasse und Fay Claassen bilden die Kölner Jazz Szene perfekt ab – und sorgten für ein volles Haus zur Neueröffnung des grundrenovierten King Georg. Da fielen Anlaufprobleme mit der Klimatisierung für die meisten Besucher nicht allzu sehr ins Gewicht – vielmehr freuten sie sich über die neue Anlaufstelle für Straight-Ahead-Jazz in Köln und die hochkarätigen Konzerte der nächsten Wochen, die keine Wünsche offen lassen. Eine angenehm unaufgeregte professionelle Mannschaft hinter der Bar lud und lädt zum Gespräch ein, mit vielen Jazzern (u.a. Manfred Schoof), Jazzkennern und solchen, die es werden wollen. Diesen Austausch zu ermöglichen bei hoher musikalischer Qualität, das ist das Ziel der Macher des King Georg- mit gleichzeitig großer Offenheit für andere künstlerische Aktivitäten, wie Literaturlesungen, DJ-Nächte usw. Der fulminante Beginn lässt hoffen – und Fay Claassen mit ihrer großartigen Stimme setzte mit ihrer Liebeserklärung an Ihren Mann Paul Heller die Klub-Atmosphäre perfekt um.