Wieder physische Konzerte in Köln und Umgebung

Corona hat uns zwar nach wie vor im Griff. Doch es gibt schon wieder die ersten physischen Livekonzerte. Damit nimmt auch Hans-Bernd Kittlaus wieder die Pflege seiner kompromisslos subjektiven  Veranstaltungstipps für Köln und Umgebung auf. Es gibt schon wieder rd. 170 Termine bis Mitte 2021.

Bitte nutzt das Vorverkauf. Das Platzangebot ist in der Regel beschränkt und es gibt oft keine Abendkasse.

Auf der Seite des Kölner Jazzclubs King Georg veröffentlicht Hans-Bernd Kittlaus täglich Links zu den aktuellen Livestreams.

Kompositionswettbewerb 2020: 1. und 2. Sieger – Jerry LU und Kristina Brodersen

Endlich konnten die Preise überreicht werden: Der Sieger Jerry Lu und die Zweitplatzierte Kristina Brodersen nahmen ihre kleinen Pokale und das Preisgeld in Höhe von € 1500 und € 1000 im King Georg in Empfang. Hans Bernd Kittlaus und Jochen Axer durften die Preise in Anwesenheit der Jury-Mitglieder Martin Sasse und John Goldsby überreichen. Vielen Dank an alle CJS-Mitglieder, die den Wettbewerb durch ihren Beitrag ermöglicht haben. Glückwunsch auch an den Drittplatzierten Marcel Tusch.

Verleihung des CJS- Kompositionspreises 2020

Aufgrund des überwältigenden Echos mit 60 Einsendungen ist geplant, den Wettbewerb zur jährlichen Einrichtung zu machen. Und viele der großartigen Kompositionen sollen über CJS und im  King Georg live und digital veröffentlicht werden.  Dies aus Respekt und Dank  an alle Künstler, die sich beteiligt haben.

WIEDER PHYSISCHE KONZERTE IN KÖLN UND UMGEBUNG

Corona hat uns zwar nach wie vor im Griff. Doch es gibt schon wieder die ersten physischen Livekonzerte. Damit nimmt auch Hans-Bernd Kittlaus wieder die Pflege seiner kompromisslos subjektiven  Veranstaltungstipps für Köln und Umgebung auf. Es gibt schon wieder rd. 100 Termine bis Mitte 2021.

Bitte nutzt das Vorverkauf. Das Platzangebot ist in der Regel beschränkt und es gibt oft keine Abendkasse.

CJS WETTBEWERB: DIE GEWINNER

Der Kompositionswettbewerb des Cologne-Jazz-Supporters e.V. (CJS) für Jazzer aus NRW hat mit 60 (!) Einsendungen ein überwältigendes Echo gefunden. Die Jury mit den renommierten Musiker*innen Martin Sasse, Theresia Philipp und John Goldsby war begeistert von der Qualität der eingereichten Kompositionen. Nun stehen die Gewinner*innen fest.

Jerry Lu

Der erste Platz des CJS Kompositionswettbewerbs geht an das Stück »Perspective« von Jerry Lu.

Der junge Pianist wird in diesem Jahr sein Master-Studium an der Kölner Musikhochschule abschließen. Er hat sich bereits als Musiker etabliert und schon einige Preise als Pianist gewonnen, dies ist sein erster als Komponist. 

Die Komposition »Frida Kahlo« von Kristina Brodersen liegt auf Platz 2.

Die Saxofonistin ist seit langem in der deutschen Jazz-Szene etabliert und auch international erfahren. Sie hat schon einige CDs unter eigenem Namen herausgebracht.

Marcel Tusch gewinnt mit seinem Stück »Minkus« den dritten Preis.

Der Pianist ist seit vielen Jahren als Musiker und Komponist im In- und Ausland tätig und hat bereits 4 CDs veröffentlicht. Er betreibt in Köln eine Musikschule.

Jerry Lu Kristina Brodersen Marcel Tusch
Martin Sasse (Jury) Theresia Philipp (Jury) John Goldsby (Jury)

     Jochen Axer und Hans-Bernd Kittlaus im Gespräch

Vorsitzender Dr. Jochen Axer: »Die CJS haben sich als gemeinnütziger Verein der Förderung des Jazz in Köln und Umgebung verschrieben. Mit diesem Wettbewerb wollen wir Musiker*innen mehr Sichtbarkeit geben und in dieser schwierigen Corona-Zeit helfen. Wir freuen uns, dass die Musiker*innen den Wettbewerb so gut angenommen haben und dass er so viele gelungene Kompositionen hervorgebracht hat.“ 

Hans-Bernd Kittlaus, 2. Vorsitzender: »Selbständige Jazz-Musiker*innen sind wirtschaftlich besonders schwer von den Corona-Restriktionen betroffen. Mit dem Wettbewerb wollten wir ihnen einen Anreiz geben, die freie Zeit produktiv zu nutzen, und auch zumindest einigen durch die Geldpreise und bezahlten Auftritte finanziell zur Hilfe kommen. Die CJS würden sich freuen, neue Mitglieder und Spender begrüßen zu können, damit wir diesen Kompositionswettbewerb regelmäßig durchführen können.« 

Viele Shows im King Georg

Dr. Jochen Axer ist auch Betreiber des King Georg samt Jazz-Club und Klubbar: »Wir können nur drei Preise vergeben, aber es waren unter den eingereichten Stücken deutlich mehr, die uns berührt haben. Daher werden wir über die Preisträger*innen hinaus weitere Teilnehmer*innen zu Konzerten ins King Georg einladen.« 

Die Preisverleihung wird am 4. August 2020 im King Georg Jazz-Club stattfinden. Preisverleihung und anschließendes Konzert von Jerry Lu im Duo mit Saxofonist Stefan Pfeifer werden im Live-Stream übertragen.

Live-Fotos der Gewinner*innen und Porträts von Martin Sasse und John Goldsby: Gerhard Richter. Porträt Theresia Philipp: Tino Kukulies

 

CJS Kompositionwettbewerb

Der Kompositionswettbewerb des Cologne-Jazz-Supporters e.V. für Jazzer aus NRW hat mit 60 (!) Einsendungen ein überwältigendes Echo gefunden. Die Jury mit Martin Sasse, Theresia Philipp und John Goldsby musste und muss Überstunden machen – und war von der Qualität der Einsendungen sehr positiv überrascht. Aufgrund der Fülle der zu beurteilenden Stücke und um auf ein alle überzeugendes Resultat zu zusteuern, wird die Entscheidung noch ein wenig Zeit brauchen, so dass die Veröffentlichung der Sieger um eine Woche auf den 28. Juli 2020 verschoben wird. Nicht zuletzt Corona hat offenbar zu zeitlichen Möglichkeiten für tolle Kompositionen geführt. Auf die Preisverleihung und dann auch erste Veröffentlichung bei Konzerten im Jazz-Club King Georg darf man schon jetzt gespannt sein.

JAZZ-O-RAMA IM ARTHEATER: PROGRAMM IM MÄRZ 2020

Jeden Dienstag wird im Artheater, Köln, ein Jazz-Abend vom Feinsten veranstaltet. Jazz-O-Rama. Nach einem Opening Act besteht die Möglichkeit mit Könnern ihres Fachs, zu jammen.

Jazz-O-Rama Programm im März 2020

3.3. 21:30h
Super Natural Push-Up Brass Band
“Hier ist Platz für Fantasie”

Matthias Schriefl – Trp
Andy Hunter – Trb
Johannes Bär – Tuba
Hardy Fischötter – dr

10.3. 21:30h
Stillman/Landfermann/Burgwinkel
“LIFT OFF”

Loren Stilman – sax
Robert Landfermann – bass
Jonas Burgwinkel – drums

17.3. 21:30h
THE SONS OF HENDER
„an inner urge by afro-centric power people to put our thing on page one“

Stefan Karl Schmid – saxophone
Ferdinand Schwarz – trumpet
Sebastian Scobel – piano
Matthias Akeo Nowak – bass
Jonas Kaltenbach – drums

24.3. 21:30h
Emiliano Sampaio Meretrio (BRA)
“wir geben nie auf (seit 16 Jahren)”

Gustavo Boni – Bass
Luis Andre – Drums
Emiliano Sampaio – guitar, trombone and loop machine

31.3. 21:30h
„Cologne is Full Of Lonely People“
– ein Hoch auf Great Black Music –

Fabi Dudek – reeds
Luise Volkmann – reeds
Moritz Wesp – trb
Victor Gelling – b /tuba
Anthony Greminger – dr