Kompositionswettbewerb der Cologne Jazz Supporters – 2021

Nichts geht über live + analog.
ABER: Auch in digitalen Zeiten lebt der Jazz und treten wir dafür an, ihn zu unterstützen. Und Künstler können in auftrittslosen Zeiten Ihre Kompositionen für die analoge Zukunft produzieren! Corona und die aktuellen Konsequenzen für die Musik- und Kunstwelt sind grausig – machen wir das Beste für die Zukunft daraus!!

Ausschreibung zum Kompositionswettbewerb der Cologne Jazz Supporters e.V.

Die Cologne Jazz Supporters e.V., der gemeinnützige Verein zur Förderung des Jazz in Köln und Umgebung, möchte die Jazz-MusikerInnen in dieser schwierigen Zeit der Corona-Krise erneut unterstützen durch den ersten

CJS Kompositionswettbewerb

Einreichung:
Neue, d.h. noch nicht veröffentlichte und/oder öffentlich gespielte und/oder auf Tonträger veröffentlichte Jazz-Komposition

Teilnahmeberechtigt:
Jazz-MusikerInnen mit Wohnsitz in NRW (nicht mehr als eine Einreichung pro TeilnehmerIn)

Preise:
für die drei Gewinner: € 1.500, € 1.000, € 500 plus Auftritte im Kölner King Georg Klub (solo bis Quartett), zunächst zwecks Video-Aufnahme, später (wenn die staatlichen Beschränkungen es erlauben) als Live-Konzert mit Publikum

Formate für Einreichung:
Noten (als pdf) mit Demo-Aufnahme (solo bis Quartett, als mp3) und Kurz- Biografie (als pdf). Noten und Demo-Aufnahme dürfen keine Namen enthalten, da die Jury anonym bewerten soll. Zu senden per email an Hans- Bernd Kittlaus, ggf. mit Dropbox-Link: kittlaus@acm.org

Einreichungsschluss: 15.5.2021

Jury:
Martin Sasse (Vorsitzender), Caroline Thon, Jerry Lu (Vorjahressieger)

Bewertungskriterien:
Qualität der Komposition für Jazz-Aufführungen, insbesondere melodische Qualität.
Die Komposition sollte ein durchdachtes musikalisches Statement sein, das Hörer anspricht und andere Jazzmusiker einlädt und motiviert, sie als musikalischen Spielplatz zu nutzen. Insbesondere sollte die Aufführung des Werkes nicht abhängig sein von den individuellen instrumentalen Fähigkeiten der/des Komponisten/in.

Bekanntgabe der Gewinner: 14.06.2021

Wir freuen uns auf spannende Einreichungen.

Dr. Jochen Axer, Hans-Bernd Kittlaus
Vorstand der Cologne Jazz Supporters

Info:

CJS unterstützen Soundjack

Die Cologne Jazz Supporters unterstützen aktuell das Projekt “SoundJack” mit einer finanziellen Spende, um die Kollaboration, das Proben und Musizieren – kostenfrei via Internet – im “Lock-Down” zu unterstützen.  

Das Projekt SoundJack verbindet derzeit isolierte MusikerInnen miteinander in aller Welt und ermöglicht das Musizieren via Internet nahezu in Echtzeit. Auch nach Corona wird dieses Projekt viele lokale und globale Musik-Interaktionen ermöglichen. 

Die CJS unterstützen damit die ehrenamtliche Tätigkeit von Professor Carot (HS Anhalt) und eine wegweisende Technologie “made in Germany” die uns in Zeiten der Distanz virtuell wieder näher rücken lässt. 

Mehr dazu unter https://www.soundjack.eu/ oder auf der Soundjack-Facebook-Seite.

KÖLNER JAZZ KALENDER 2021

Daniel Oetz Salcines im Artheater

Die Kölner Jazz-Liebhaber und Jazz-Fotografen Peter Tümmers und Gerhard Richter begleiten schon seit einigen Jahren die Kölner Jazz-Szene mit ihren Kameras. Zum siebten Mal legen die  beiden auch für das Jahr 2020 einen Jazz-Wochenkalender mit 54 Fotos auf.

Jerry Lu im King Georg

Zu sehen sind Jazzerinnen und Jazzer aus der Kölner Szene, die mit ihrer fantastischen Musik allen Jazz-Freunden in verschiedenen Kölner Lokalitäten im Jahr 2019 viel Freude bereitet haben. Der Kalender ist ein schöner Begleiter durch das kommende Jazz-Jahr.

Andy Haderer im King Georg

Die Auflage des Kalenders ist limitiert. Der Preis für einen Kalender beträgt 22,00 €. Bei Versand kommen 2,00 € dazu.

Bestellungen nimmt Gerhard Richter über seine Mail-Adresse entgegen:  gerhard@richterkoeln.de

Matthias Schiefl im Arttheater

Die Bestellungen werden per Mail bestätigt. Die Übergabe des Kalenders wird dann wie in den vergangenen Jahren individuell gestaltet. Der Kalender kann auch auf dem Postweg verschickt werden. Dann allerdings zuzüglich 2,00 € Versandgebühren. 

Rastani/Lukasheva im Green Room/Stadtgarten

Ein Direktverkauf bei Konzerten an dem Kölner Spielstätten wird in diesem Jahr wegen der Corona-Beschränkungen kaum möglich sein. Nutzen Sie daher bitte die Möglichkeit per Mail zu bestellen.

Hendrick Smock auf der Außenbühne der Kantine
Rebekka Ziegler und Pablo Giw in green room des Stadtgartens
Barbara Barth im King Georg

PHYSISCHE KONZERTE IN KÖLN UND UMGEBUNG

Corona hat uns zwar nach wie vor im Griff. Doch es gibt schon wieder physische Livekonzerte. Damit nimmt auch Hans-Bernd Kittlaus wieder die Pflege seiner kompromisslos subjektiven  Veranstaltungstipps für Köln und Umgebung auf. Es gibt schon wieder rd. 220 Termine bis November 2021.

Bitte nutzt das Vorverkauf. Das Platzangebot ist in der Regel beschränkt und es gibt oft keine Abendkasse.

Auf der Seite des Kölner Jazzclubs King Georg veröffentlicht Hans-Bernd Kittlaus täglich Links zu den aktuellen Livestreams.

Liebe Jazz-Freunde, 

das reichhaltige Live Programm, das wir in Köln und Umgebung wieder geboten bekommen, stößt leider häufig nicht auf hinreichenden Publikumszuspruch. Natürlich ist es verständlich, wenn Menschen angesichts der Corona-Bedrohung Ängste vor halböffentlichen geschlossenen Räumen haben. Doch solltet Ihr als Jazz-Fans bedenken:

  • Die Spielstätten tun ihr Mögliches zum Schutz der Zuschauer durch deutlich reduzierte Zahl von Besucherplätzen, um die Corona-Abstände einzuhalten, Maskenpflicht sowie in einigen Clubs auch durch Investitionen in Belüftung und Luft-Filterung, z.B. King Georg und Stadtgarten. Das Infektionsrisiko ist dadurch stark reduziert.
  • Wenn wir die Clubs und Musiker in dieser Phase nicht durch Konzertbesuche und Spenden unterstützen, wird es in einiger Zeit dieses reichhaltige Live Programm nicht mehr geben.
  • Der Glaube, dass es in wenigen Monaten einen zuverlässigen Impfstoff gibt und der Vor-Corona-Zustand wieder eintritt, ist Wunschdenken. Die Wahrscheinlichkeit, dass es bald so kommt, ist leider nicht sehr hoch.

Ist ein langes Leben ohne Live Jazz wirklich so erstrebenswert?

Video des von den CJS gesponserten Festivals “222”

Die Cologne Jazz Supporters unterstützten zu Beginn des Jahres 2020 den jungen Trompeter und Big Band Leader Pascal Klewer bei seinem ersten Jazz Festival „222“. Das konnte kurz vor dem Corona Lockdown noch im Kölner Loft über zwei Tage durchgeführt werden mit vielen Kölner MusikerInnen und den prominenten Gästen Pablo Held, Rudi Mahall und Ronny Graupe durchgeführt werden . Jetzt ist ein Video mit Festival-Impressionen erschienen:

Foto: Gerhard Richter, Köln

PHYSISCHE KONZERTE IN KÖLN UND UMGEBUNG

Corona hat uns zwar nach wie vor im Griff. Doch es gibt schon wieder physische Livekonzerte. Damit nimmt auch Hans-Bernd Kittlaus wieder die Pflege seiner kompromisslos subjektiven  Veranstaltungstipps für Köln und Umgebung auf. Es gibt schon wieder rd. 230 Termine bis November 2021.

Bitte nutzt das Vorverkauf. Das Platzangebot ist in der Regel beschränkt und es gibt oft keine Abendkasse.

Auf der Seite des Kölner Jazzclubs King Georg veröffentlicht Hans-Bernd Kittlaus täglich Links zu den aktuellen Livestreams.

Wieder physische Konzerte in Köln und Umgebung

Corona hat uns zwar nach wie vor im Griff. Doch es gibt schon wieder die ersten physischen Livekonzerte. Damit nimmt auch Hans-Bernd Kittlaus wieder die Pflege seiner kompromisslos subjektiven  Veranstaltungstipps für Köln und Umgebung auf. Es gibt schon wieder rd. 170 Termine bis Mitte 2021.

Bitte nutzt das Vorverkauf. Das Platzangebot ist in der Regel beschränkt und es gibt oft keine Abendkasse.

Auf der Seite des Kölner Jazzclubs King Georg veröffentlicht Hans-Bernd Kittlaus täglich Links zu den aktuellen Livestreams.

Kompositionswettbewerb 2020: 1. und 2. Sieger – Jerry LU und Kristina Brodersen

Endlich konnten die Preise überreicht werden: Der Sieger Jerry Lu und die Zweitplatzierte Kristina Brodersen nahmen ihre kleinen Pokale und das Preisgeld in Höhe von € 1500 und € 1000 im King Georg in Empfang. Hans Bernd Kittlaus und Jochen Axer durften die Preise in Anwesenheit der Jury-Mitglieder Martin Sasse und John Goldsby überreichen. Vielen Dank an alle CJS-Mitglieder, die den Wettbewerb durch ihren Beitrag ermöglicht haben. Glückwunsch auch an den Drittplatzierten Marcel Tusch.

Verleihung des CJS- Kompositionspreises 2020

Aufgrund des überwältigenden Echos mit 60 Einsendungen ist geplant, den Wettbewerb zur jährlichen Einrichtung zu machen. Und viele der großartigen Kompositionen sollen über CJS und im  King Georg live und digital veröffentlicht werden.  Dies aus Respekt und Dank  an alle Künstler, die sich beteiligt haben.

WIEDER PHYSISCHE KONZERTE IN KÖLN UND UMGEBUNG

Corona hat uns zwar nach wie vor im Griff. Doch es gibt schon wieder die ersten physischen Livekonzerte. Damit nimmt auch Hans-Bernd Kittlaus wieder die Pflege seiner kompromisslos subjektiven  Veranstaltungstipps für Köln und Umgebung auf. Es gibt schon wieder rd. 100 Termine bis Mitte 2021.

Bitte nutzt das Vorverkauf. Das Platzangebot ist in der Regel beschränkt und es gibt oft keine Abendkasse.

CJS WETTBEWERB: DIE GEWINNER

Der Kompositionswettbewerb des Cologne-Jazz-Supporters e.V. (CJS) für Jazzer aus NRW hat mit 60 (!) Einsendungen ein überwältigendes Echo gefunden. Die Jury mit den renommierten Musiker*innen Martin Sasse, Theresia Philipp und John Goldsby war begeistert von der Qualität der eingereichten Kompositionen. Nun stehen die Gewinner*innen fest.

Jerry Lu

Der erste Platz des CJS Kompositionswettbewerbs geht an das Stück »Perspective« von Jerry Lu.

Der junge Pianist wird in diesem Jahr sein Master-Studium an der Kölner Musikhochschule abschließen. Er hat sich bereits als Musiker etabliert und schon einige Preise als Pianist gewonnen, dies ist sein erster als Komponist. 

Die Komposition »Frida Kahlo« von Kristina Brodersen liegt auf Platz 2.

Die Saxofonistin ist seit langem in der deutschen Jazz-Szene etabliert und auch international erfahren. Sie hat schon einige CDs unter eigenem Namen herausgebracht.

Marcel Tusch gewinnt mit seinem Stück »Minkus« den dritten Preis.

Der Pianist ist seit vielen Jahren als Musiker und Komponist im In- und Ausland tätig und hat bereits 4 CDs veröffentlicht. Er betreibt in Köln eine Musikschule.

Jerry Lu Kristina Brodersen Marcel Tusch
Martin Sasse (Jury) Theresia Philipp (Jury) John Goldsby (Jury)

     Jochen Axer und Hans-Bernd Kittlaus im Gespräch

Vorsitzender Dr. Jochen Axer: »Die CJS haben sich als gemeinnütziger Verein der Förderung des Jazz in Köln und Umgebung verschrieben. Mit diesem Wettbewerb wollen wir Musiker*innen mehr Sichtbarkeit geben und in dieser schwierigen Corona-Zeit helfen. Wir freuen uns, dass die Musiker*innen den Wettbewerb so gut angenommen haben und dass er so viele gelungene Kompositionen hervorgebracht hat.“ 

Hans-Bernd Kittlaus, 2. Vorsitzender: »Selbständige Jazz-Musiker*innen sind wirtschaftlich besonders schwer von den Corona-Restriktionen betroffen. Mit dem Wettbewerb wollten wir ihnen einen Anreiz geben, die freie Zeit produktiv zu nutzen, und auch zumindest einigen durch die Geldpreise und bezahlten Auftritte finanziell zur Hilfe kommen. Die CJS würden sich freuen, neue Mitglieder und Spender begrüßen zu können, damit wir diesen Kompositionswettbewerb regelmäßig durchführen können.« 

Viele Shows im King Georg

Dr. Jochen Axer ist auch Betreiber des King Georg samt Jazz-Club und Klubbar: »Wir können nur drei Preise vergeben, aber es waren unter den eingereichten Stücken deutlich mehr, die uns berührt haben. Daher werden wir über die Preisträger*innen hinaus weitere Teilnehmer*innen zu Konzerten ins King Georg einladen.« 

Die Preisverleihung wird am 4. August 2020 im King Georg Jazz-Club stattfinden. Preisverleihung und anschließendes Konzert von Jerry Lu im Duo mit Saxofonist Stefan Pfeifer werden im Live-Stream übertragen.

Live-Fotos der Gewinner*innen und Porträts von Martin Sasse und John Goldsby: Gerhard Richter. Porträt Theresia Philipp: Tino Kukulies